Erfahrungsberichte

Zu Herzen gehende Erfahrungsberichte

Viele der Menschen, denen Alexander durch seine Gabe helfen konnte, haben über ihre Erfahrungen berichtet, die oft einem Wunder gleich kamen. Bei Austherapierten, angeschlagener Psyche, Burn-Out, Depressionen, chronischen Schmerzen, Krebs und medizinisch unheilbaren Krankheiten kam es zu nachgewiesenen Verbesserungen bis hin zu Spontanheilungen. So erwachte Gloria entgegen aller ärztlichen Prognosen aus dem Koma.

Auch auf emotionaler Ebene veränderte sich das Leben vieler Menschen dank der Lichtenergien. Sie berichteten von Gefühlen, wie tiefem inneren Frieden oder einer plötzlich aufkeimenden Lebenslust, als würde ihr Leben gerade erst beginnen.

Ich freue mich sehr über jede Rückmeldung von Menschen, denen ich die Lichtenergien senden durfte. Einerseits, weil es mich glücklich macht zu hören, dass ich helfen durfte, andererseits, weil ich diese Rückmeldungen teilen möchte, um so viele Menschen wie möglich zu ermutigen, mit den Lichtenergien in Kontakt zu kommen. Ich würde mich sehr freuen, Dich – der/die das nun liest – kennen zu lernen und auch Dir die Lichtenergien senden zu dürfen.

D75_0529

Erfahrungsbericht schreiben

2017

Hoffnungsvoll und voller Lebensmut

Lieber Alexander,

Herzlichen Dank an Dich und die Lichtenergien. Ihr habt meiner Mutter, 90 Jahre, sehr geholfen.

Nach einem Sturz und einer Oberschenkeloperation, kam meine Mutter fast bewegungsunfähig zurück ins Heim.

Sie war total abhängig von fremder Hilfe bei jedem Handgriff, bei jedem Schritt.  Ihre Stimmung war auf dem Nullpunkt. Sie wollte nur noch sterben. Sie hat sämtliche Medikamente abgesetzt, bis auf die sehr starken Schmerzmittel, die sie schon seit Jahren nehmen muss.

In dieser Situation schrieb ich Dir und sandte ein Foto meiner Mutter. Der Wortlaut meines Briefes:

„Lieber Alexander, bitte hilf meiner Mutter. Die Lichtenergien wissen schon, was zu tun ist: entweder ihr einen friedlichen, sanften Tod bescheren oder aber ein angenehmeres Leben.“

Einige Tage nachdem ich den Brief abgeschickt hatte, war meine Mutter endlich bereit, den Arzt zu wechseln (was sie vorher immer abgelehnt hatte); Sie akzeptierte Entwässerungstabletten, sie „verlor“ 10 kg Wasser, sie konnte wieder einige Schritte mit ihrem Rollator gehen, sie hatte kaum noch Atembeschwerden, sie war bei Toilettengang nicht mehr auf Hilfe der Pfleger angewiesen, und

Ihre Stimmung hat sich enorm verbessert!

Sie ist vorbereitet auf den Tod, aber jetzt hat sie keine Angst mehr, dass er durch Ersticken/Atemnot eintreten wird, sondern sie ist hoffnungsvoll, dass sie friedlich einschlafen wird.

Danke, lieber Alexander an Dich und die Lichtenergien.

In herzlicher Verbundenheit,       Brigitte H.

Unserer Seele ein Stück "näher" gekommen

Wir, Ingrid und Gisela sind Zwillinge, die sich im „zarten“ Alter von 64 Jahren zu einer Lebensgemeinschaft zusammengefunden haben, nachdem wir beide über 40 Jahre einen sehr unterschiedlichen Lebensweg gegangen sind.

Unabhängig von einander haben wir schon lange begonnen „das LEBEN und uns SELBST besser zu verstehen und zu lieben“.

Und dann tritt Alexander in unser Leben. Wir haben bisher 2x Lichtenergie über Alexander empfangen dürfen.
Jedes Mal sind wir unserer Seele ein Stück „näher“ gekommen, indem uns eine Klarheit über uns und unserem vergangenem Verhalten bewusst wurde. Damit unser Lernprozess weiter gehen kann, streben wir weitere Begegnungen mit Alexander an. Wir wünschen uns auch im Hinblick auf unser „zartes“ Alter, dass uns Lasten abgenommen werden und wir neue Wege gehen können, nach denen wir uns sehnen.

Vielen Dank,        Ingrid und Gisela

Von Zahnschmerzen befreit

Heute im grenzenlosen Raum mit Alexander ist so viel in mir geschehen, dass ich es erst ordnen muss. Etwas ist sofort greifbar und bodenständig zu beschreiben. Seit 5 Tagen bin ich in Behandlung beim Zahnarzt wegen einer „Aphte“. Das ist eine sehr schmerzhafte Entzündung im Mund. Sie kann sich länger hinziehen, ist nicht ansteckend und behandelbar. Nur wie gesagt, sehr sehr schmerzhaft.

Ich bin mit Schmerzen zum Treffen am 29.01.2017 nach Bonn gefahren. Schmerzen halten mich nicht davon ab, meinen Weg zu gehen. Schon während der Begegnung im Raum mit Alexander veränderte sich der Schmerz. Auf dem Weg nach Hause merkte ich, wie der Schmerz sich noch mehr auflöste.

Nun sitze ich zu Hause, habe eben getanzt und stelle fest, ein leichter Druck ist da, doch der Schmerz ist weg und ich fühle „Glücklichsein“ in mir aufsteigen. Ich fühle mich gut dabei. Danke Alexander für diese Erfahrung.

Lieben Gruß,         Karin aus Köln

Es ist wie ein Wunder

Lieber Alexander,

ich bin Dir so unendlich dankbar, dass Du mich von meinen Kopfschmerzen befreit hast. Ich litt nach einen Unfall mit schweren Kopfverletzungen täglich darunter und nach Deiner Behandlung waren sie wie weg geflogen.

Ich kann es immer noch nicht glauben, es ist wie ein Wunder.

Vielen, vielen lieben Dank.

(Möchte nicht mit Namen genannt werden)

Meine Mitte gefunden, Hautausschlag verschwunden

Danke Lieber Alexander, dass es Dich gibt.!!!
Ich hatte einen unverträglichen Hautausschlag überraschenderweise bekommen, der gegen Abend mit stechenden Schmerzen verbunden war. Diese Schmerzen führten zum Weinen, da sie quasi nicht auszuhalten waren.
Die Ärzte konnten mir nicht helfen.! Ich war am zweifeln und hoffnungslos zugleich. Durch das Albert-Schweitzer-Haus hatte ich Alexander Pranger kennengelernt und war bei seiner Veranstaltung.

Innerhalb einer Woche waren dann alle Beschwerden verschwunden. Ich hatte keine Schmerzen und keine Hautausschläge mehr. Es war einfach unglaublich schön!!!. Dabei habe ich auch gemerkt, wie mir seelisch diese Lichtbündel gut getan haben. Ich habe mich entschlossen regelmäßig an den Sitzungen von Alexander teilzunehmen. An denen bin ich immer noch aktiv Teilhabende.
In folge dessen habe ich rapid meine Mitte gefunden. Beziehungen zwischen mir und der Familie, dem Umfeld und besonders zu mir Selbst, haben sich positiv verändert.

Die Lichtbündel haben im Grunde genommen mir geholfen, meine Selbstliebe in mir zu aktivieren. Ich habe in mir einen unbeschreiblichen Frieden gefunden! Ich habe mehr Lebensenergie, die in mir Neugier erweckt. Unter anderem auf eine Entdeckungsreise. Oleyyy.!!!      Sibel

Dialog mit Lichtenergien

Lieber Alexander,

letzten Monat bist Du in den Dialog mit den Lichtenergien mit meinem Mann und meinem Vater gegangen.

Abgesehen von einer Erkältung geht es meinem Mann psychisch viel besser. In kürzester Zeit ist er seelisch aufgeblüht. Nach einer Krebserkrankung des Lymphsystems ging es ihm wirklich schlecht und er entwickelte eine schwere Depression. Nach der Lichtberührung wendete sich das Blatt. Er ist aufgeschlossener und freudvoller und die Depression zeigt sich fast gar nicht mehr. Der Krebs ist auch momentan geheilt und er muss nur noch alle 6 Monate zur Kontrolle gehen.

Die Geschichte meines Vaters ist auch ein Knaller! Seit 15 Jahren ist er herzkrank und Diabetiker. In den letzten Jahren ging es mit seinen Nieren bergab und dazu hat er auch noch COPD, die Lungenkrankheit und deshalb bekam er Dauersauerstoff durch die Nase. Mein Vater hatte sogar verschiedene Sauerstoffgeräte, doch das alles ist zu viel sein Herz! Er läuft auch immer wieder voll mit Wasser, das sich im Gewebe und in der Lunge staut. Dann muss er ins Krankenhaus und wird dort punktiert. Natürlich brauchte er auch Medikamente zum entwässern. Die Phasen in denen er ins Krankenhaus musste, wurde immer kürzer und die Aufenthalte immer länger.

Seid wir Kontakt mit den Lichtbündeln aufgenommen haben, ist er gegen ärztliche Prognosen doch noch von der Intensivstation heruntergekommen und sogar nach Hause entlassen worden. Seitdem ist mein Vater frei von Luftnot und auch weitestgehend von dem Sauerstoffgerät. Außerdem hat er nun ein ideales Gewicht, da sich das Wasser nicht mehr in seinem Körper einlagert, wie es vorher der Fall war.

Er läuft streckenweise ohne Sauerstoff herum. Seit sechs Wochen zieht sein Körper kein Wasser mehr. „Wenn es mir weiter so geht, kann ich 100 Jahre werden!“

Vielen Dank       Sigrid G.

Dankbarkeit und Befreiung

Lieber Alexander,
von Herzen danke ich dir für dein wunderbares Wirken.
Am Sonntag durfte ich dich zum ersten mal in Bonn persönlich erleben.

Es war so deutlich spürbar, mit wieviel Liebe du deine Gabe lebst.
Meine ganz persönliche Erfahrung war so grandios,  weil meine Seele dank deiner Unterstützung endlich mit mir Klartext sprechen konnte.
Es war eine Befreiung wie ich sie so noch nie erlebt habe. Mit einem Schlag fiel alle Last von mir ab und ich konnte wieder durchatmen.
Nun bin ich erleichtert und dankbar, dass ich beim „Seelendialog“ dabei sein durfte.

An dieser Stelle auch meinen innigen Dank an die liebe Anna.
Ich war zwar das erste mal bei deinem „Seelendialog“ aber bestimmt nicht das letzte mal.
Da nehmen wir gerne eine Anreise von fast 3 Stunden in Kauf!

Herzensgrüße        Elke B. aus Pforzheim

"Hexenschuss" nach nur fünf Minuten verschwunden

Lieber Alexander!

Ich kam mit einem mittelschweren „Hexenschuss“ zu Dir. Ich konnte mich nur eingeschränkt und mit Schmerzen bewegen.

Ca. 5 Minuten, nachdem Du mir Energie gesendet hast, war ich wieder vollständig beweglich, belastbar und komplett schmerzfrei!

In großer Freude und Dankbarkeit        Jeannette

Keine Rückenschmerzen mehr

Lieber Alexander!

Ich möchte mich bei Dir ganz herzlich bedanken, dafür, dass Du mir meine Rückenschmerzen gelindert hast.  Ich hatte schon keine Hoffnung mehr. Nach vielen Arztbesuchen, Spritzen, Heilpraktiker-Besuchen – nichts hatte geholfen.

Nach drei Wochen mit starken Schmerzen und Humpeln, hast Du ein „Wunder“ ermöglicht und ich war innerhalb von wenigen Minuten geheilt. Ich konnte wieder ohne Schmerzen laufen und ohne zu humpeln. Ich bin sehr froh, dass ich Dich kennen gelernt habe.

Liebe Grüße        Nigar

2016

Das Wunder der Spontanheilung meiner Schwester

Ich möchte das Glück gerne mit anderen Menschen teilen und das, was ich zu sagen habe, bringt mich jedes Mal zum Weinen, wenn ich es erzähle. Zum Weinen vor GLÜCK über das Wunder, das geschehen ist, an das ich mit ganzem Herzen geglaubt und dafür gebetet habe.

„WUNDER  GESCHEHEN“ und unsere Familie durfte es erleben.

Vor 11 Monaten (November 2015) wussten wir nicht,  ob es dieses Jahr noch ein gemeinsames Weihnachten 2016 mit meiner Schwester geben wird.
Die Diagnose war mehr als eindeutig – stark begrenzte Lebenszeit und Tod.
Sie hat direkt gesagt, dass sie es uns allen zeigen würde und gesund wird.
Die Untersuchung am  10.10.2016  zeigte das Wunder amtlich.
Die Röntgenaufnahmen waren ohne Befund. Vor 3 Monaten sah das noch ganz anders aus. Selbst der Arzt konnte sich die Spontanheilung nicht erklären.

* Da ist nichts mehr zu sehen.   –   Die finden nichts mehr. *

Meine Schwester hat bewundernswert gekämpft, mit viel positiver Energie und für ihre Kinder. Wir als Familie haben hinter ihr gestanden um sie aufzufangen, wenn sie fällt. Das war nicht notwendig.
Sie ist aufrecht und mit ihrem starken Willen und Dickkopf durch diese schwere Zeit gegangen und hat sich mit viel Mut dem Sterben und dem Leben gestellt. Sie wird noch Zeit brauchen, um wieder Kraft zu schöpfen und sich zu erholen. Und sie kann gewiss sein, dass sie von viel Liebe umgeben ist und Liebe findet immer ihren Weg. Jetzt kann Weihnachten kommen.

Den Weg zu Alexander habe ich durch die regenbogenfarbenen Lichtenergien gefunden. Es hat mich interessiert, als ich von ihm hörte und ich wollte wissen, ob er authentisch ist. Die Heilung meiner Schwester war zu dem Zeitpunkt noch gar nicht überlegt.
JA, Alexander ist authentisch und durch sein wunderbares Geschenk des Himmels hat er auch meine Schwester mit seiner Gabe des Heilens unterstützt.
Die Diagnose wurde umgewandelt durch die heilenden Energien des Regenbogenlichtes und Dank der Unterstützung durch, mit und von Alexander.
Diagnose und Therapie sind nicht mehr wichtig.

Wichtig allein ist die HEILUNG. Meine Schwester weiß nichts von meinem Weg zu Alexander. Sie würde mir den Kopf abreißen. In meiner Familie sind alles ganz besondere Menschen, nur an Wunder glauben sie nicht. Ich glaube für sie mit, das sind sie mir Wert. Teilen will ich mein Glück, weil ich die Menschen liebe.
Karin am 06.11.2016

Aus dem Koma erwacht

Anfang April 2016 erhielt ich eine Email aus Polen, in der mir mitgeteilt wurde, dass die 16jährige Gloria vor einigen Wochen einen Reitunfall gehabt habe und seither im Koma läge. Ich hatte ihr früher Reitunterricht gegeben und ihre Schwester bat mich, ihr eine Mail zu schicken, die sie ihr täglich vorlesen könne. Sie hoffte, dass ihre Stimme und positive Botschaften zu Gloria durchdringen und sie aus dem Koma erwachen würde. Dies hielt allerdings keiner der behandelnden Ärzte für möglich. Sie räumten Gloria keine Überlebenschance ein.

Als ich die Nachricht erhielt, war ich gerade auf einem Reitturnier, das auch Alexander besuchte. Da ich seine Pferde bereite, wusste ich von seiner besonderen Gabe und zeigte ihm ein Foto von Gloria, das ich bei Facebook gefunden hatte. Alexander konzentrierte sich darauf, schickte Gloria Heilenergie und sagte dann, dass sie innerhalb der nächsten 14 Tage aufwachen würde.

gloriaDas war am Samstag. Am Montag darauf erhielt ich eine Mail, in der stand, dass bei Gloria erste Augenbewegungen festgestellt worden seinen. Am nächsten Samstag traf ich Alexander wieder. Er sagte mir, er habe von „seinen Jungs“ in der Geistigen Welt erfahren, dass Gloria wieder gesund sei und nur noch schlafen würde, um ihren Eltern einen Lernprozess zu ermöglichen. Sie waren in der Vergangenheit sehr streng zu Gloria gewesen und hatten extrem hohe Erwartungen an sie gestellt, was sie enorm belastete.

Schon am folgenden Montag meldete sich Glorias Schwester wieder bei mir, um mir mitzuteilen, dass Gloria aus dem Koma erwacht sei. Das Foto zeigt sie nur wenige Minuten danach. Die behandelnden Ärzte sprechen von einem Wunder, das medizinisch nich erklärbar ist.

Ich stehe nun mit Gloria selbst in Kontakt, der es jeden Tag besser geht. Den Tag, an dem sie aus dem Koma erwachte, feiert sie nun als ihren neuen Geburtstag. Sie, ihre Familie und auch ich sind unendlich dankbar.

Beata Stremler, Olympia-Reiterin für Polen

 

gloria_1

Fotografin Julia Świętochowska

Noch nicht einmal ein halbes Jahr nach dem schweren Reitunfall, infolgedessen Gloria wochenlang im Koma gelegen hatte, ist sie wieder vollständig gesund – und das nicht nur körperlich, sondern auch seelisch! Der Unfall hat keinerlei Traumata hinterlassen, durch die Gloria nun Angst vor Pferden oder dem Reitsport hätte, wie obiges Foto dokumentiert, das erst vor wenigen Tagen aufgenommen wurde.

Wir freuen uns mit ihr und ihren Angehörigen und sind unendlich dankbar.

Alexander & Team

Erlebte Wunder

Lieber Alexander,

von Herzen vielen Dank für den Seelendialog in Bonn. Ich bin total überwältigt und kann gar nicht fassen, was sich ereignet hat. Als ich zu dir kam, konnte ich kaum gehen, so weh tat mein Knöchel, den ich mir am Tag zuvor verstaucht hatte. Er war stark geschwollen, blau verfärbt und pochte pausenlos. Jede Bewegung löste eine neue Welle von Schmerzen aus, die so stark waren, dass ich außerstande war, an etwas anderes zu denken als an meinen Fuß.

Bereits im Seelendialog ließen die Schmerzen deutlich nach. Es war, als ob sich eine unendlich tiefe Ruhe oder besser gesagt, als ob sich ein tiefer Frieden über meinen Knöchel gelegt hatte. Und das ging unglaublich schnell. Es war so wunderbar und befreiend, dass ich unmittelbar in ein tiefes Gefühl der Dankbarkeit kam. Nicht nur das, zudem fühlte ich mich auf einmal getragen und in Liebe gehüllt. Ich habe keine Worte dafür, die auch nur annähernd beschreiben können, was ich in diesem Seelendialog fühlte. Ich sah wunderschöne Farben vor meinem inneren Auge und ließ alles geschehen, als ob ich auf einem Beobachterposten sei. Es war erhebend und erfüllend. Ja, ich war erfüllt von guten Gefühlen, von Vertrauen und Zuversicht. Gedanken kamen und gingen und waren nicht wichtig. Das einzige, was zählte, war die Gewissheit, dass ich mich nur deinem Seelendialog und dem öffnen muss, was durch ihn geschehen kann. Denn mir war auf einmal vollkommen klar, dass du ein Mittler bist, dessen Berufung es ist, Menschen zu unterstützen.

Nach dem Seelendialog ließ die Schwellung nach und noch am selben Abend war sie vollständig verschwunden … und mit ihr auch der Schmerz. Er kam nicht wieder. Von Spontanheilungen hatte ich zwar schon gelesen, sie aber selbst noch nie erlebt. Wunder hautnah zu erleben, macht ehrfürchtig!

Ich danke dir so sehr für dein Tun! Du bist ein Segen und ein Leuchtturm. Danke für deine wundervolle, lichtvolle Arbeit. Mögen die Menschen zu dir strömen und deine Bestimmung kennenlernen und heil sein an Körper, Geist und Seele. Schön, dass es dich gibt!

Danke von ganzem Herzen                        Anne

Von starken Rückenschmerzen befreit

Ich kenne Alexander seit Ende 2012 durch meine Arbeit, da habe ich meine Ausbildung an einer Tankstelle angefangen. Er hat mir viel erzählt und ich freue mich immer sehr, Alexander zu sehen – ich fühle mich direkt besser in seiner direkten Nähe. Durch einige Gespräche wusste ich von seiner besonderen Gabe.

Vor einigen Monaten hatte ich sehr starke Rückenprobleme, ich konnte kaum laufen, geschweige denn irgendetwas heben, es hieß, diese Schmerzen wurden durch meine Periode ausgelöst. Ich ging trotzdem zur Arbeit, zum Glück. Alexander kam uns nämlich besuchen und er bot an, mir zu helfen. Es fühlte sich unbeschreiblich an, mir wurde warm und es kribbelte im ganzen Körper, während Alexander mir half. Nach etwa einer Stunde konnte ich schon wieder etwas laufen und sogar volle Bierkisten schieben. Die Unterleibsschmerzen gingen weg.

Seit diesem Tag habe ich bis heute nie wieder vergleichbare Unterleibsschmerzen bekommen. Ich kann gar nicht ausdrücken, wie dankbar ich Alexander dafür bin. (hatte mehrere Jahre damit Probleme). Die Rückenprobleme sind damals leider nicht ganz verschwunden, es stellte sich heraus, dass meine Nieren nicht richtig gearbeitet haben, mittlerweile ist alles wieder in Ordnung.

Ganz liebe Grüße         Mandy K. 

Tiefer innerer Frieden

Ich habe Alexander in einem Traum, den ich kurz vor Ostern 2014 hatte, „kennengelernt“. Der Traum beeindruckte mich so, dass ich mir dazu Notizen machte. Es war für mich damals sehr ungewöhnlich, mich überhaupt an einen Traum erinnern zu können. Nun fragte ich mich immer wieder, ob das Traumwesen (Alexander im weißen Gewand) ein Bote aus höheren Sphären war und ob er eine dauerhafte Rolle in meinem Leben spielen würde. Als ich dann einige Wochen später ein Foto von ihm in einem Heft des Albert-Schweitzer-Hauses sah, dachte ich sofort, der sieht ja so aus wie der Mann aus meinem Traum!

Im Juni ging ich schließlich zu einer Heilstunde mit Alexander und fragte mich, ob er noch immer dem Mann aus meinem Traum ähneln würde. Ich kam zu früh, setzte mich schon mal und meditierte mit geschlossenen Augen. Und plötzlich, so erlebte ich es, veränderte sich der Raum, er wurde gefühlsmäßig heller leichter, wunderschön. Ich spinzelte und sah Alexander auf einem Stuhl in betender Haltung. Seine Person war mir da egal, ich genoss einfach, ohne zu denken. Am Ende kam er jedoch überraschend zu mir und schaute mir intensiv in die Augen. Dabei erklärte er, „ich habe gesagt bekommen, dass ich das tun soll, ich weiß nicht warum“. Ich muss ziemlich erstaunt dreingeschaut haben, erst so eine schöne Heilstunde und dann auch noch die Erkenntnis, dass ich von einem real als Mensch existierenden Wesen geträumt hatte! So fasste ich sehr schnell Vertrauen zu Alexander und machte in meinem Umfeld Reklame für ihn.

Meine Mutter und eine Kollegin von ihr kamen gleich das nächste Mal mit. Ich hab ja schon geschrieben, dass es beiden nach der Heilstunde gesundheitlich sofort besser ging und das ist bis heute so geblieben! Meine Mutter besucht sie noch immer regelmäßig wegen des tiefen Friedens, den sie jedes Mal spürt.

Einmal hab ich ein Foto einer Dame aus dem Altenheim mitgebracht. Sie war extrem angstvoll und unruhig, hatte Angst zu ersticken und sagte immerzu, da muss es doch ein Medikament geben. Trotzdem war sie bereit, mir ein Foto mitzugeben. Meine Kollegen bestätigten mir, dass sie kurz nach der Heilstunde ruhig war und sogar endlich die Notrufklingel in Ruhe gelassen hätte. Ihre diese extreme Angst war weg und ein Medikament, das ihr guttut, hat sie wenige Wochen später auch noch gefunden. Die Dame hatte vor der Heilstunde fast im Minutentakt geklingelt, eine Zumutung fürs Pflegepersonal und auch die Ärzte stöhnten, wenn sie zu ihr gerufen wurden. Jetzt staune ich immer noch, wie zurückhaltend die Dame, die sich übrigens damals wie heute selbständig versorgt, mit der Klingel umgeht.

Alexander muss nicht alles wissen und darf sich auch irren, dennoch ist er meiner Meinung nach bemerkenswert weise. Trotz seiner teilweise eher rauen Sprache strahlt er Güte und Sanftheit aus, tiefen Frieden, Bescheidenheit, Leichtigkeit, Einfachheit, Bodenständigkeit, Naturliebe, Freundlichkeit, Verbundenheit mit himmlischen Kräften, Achtung, tiefes Vertrauen und Sicherheit und er hat und lebt die Vision einer schöneren Welt.             Jeanne

Erste Schritte nach 4 Jahren im Rollstuhl

Im Mai 2016 hatte ich Alexanders Heilstunde im Albert-Schweitzer-Haus besuchen wollen. Eine Freundin begleitete mich, denn da ich wegen meiner Polyneuropathie schon seit 4 Jahren im Rollstuhl sitze, bin ich auf Hilfe angewiesen. Die trotz zweimaligen Umsteigens eigentlich kurze Bahnfahrt von Essen nach Bonn-Bad Godesberg entwickelte sich zur Odyssee, denn in zwei Bahnhöfen waren die Aufzüge defekt. Nachdem wir den ersten Anschlusszug verpasst hatten, rief ich meine Freundin Christiane an, durch die ich von Alexander erfahren hatte und die bereits in Bad Godesberg war, um zu fragen, ob es in Ordnung wäre, wenn wir eine dreiviertel Stunde später kämen. Sie fragte Alexander und er meinte, dass das kein Problem sei.

Als sich herausstellte, dass auch der Aufzug im nächsten Bahnhof nicht funktionierte und damit feststand, dass wir erst lange nach Ende der Heilstunde in Bad Godesberg sein konnten, rief ich Christiane noch mal an. Was für ein Zufall! Das erste Mal erreichte ich sie vor der Heilstunde und nun in der Pause. Alexander ließ mich durch sie fragen, ob ich es einrichten könne, einen Moment zur Ruhe zu kommen und mich für die Heilenergien zu öffnen. Ich konnte es und wir vereinbarten, dass er sie mir zehn Minuten später senden würde. Ich öffnete mich für die Energien und zum vereinbarten Zeitpunkt spürte ich augenblicklich ein „inneres“ Kribbeln in Beinen und Füßen.

Alexander steht mit Christiane auch beruflich in Kontakt und rief sie kurz darauf an, um sie zu bitten, ihm ein Bild von mir zu schicken. Er hielte es für möglich, sagte er zu ihr, dass er wegen des Trubels in der Pause nicht zu 100 % „bei der Sache“ gewesen sei und als Christiane ihm die rasche Zusendung meines Fotos zusicherte, bedankte er sich freudig.

ICH bat um Heilung und ER bedankte sich dafür, sie mir senden zu dürfen. – Was für ein großartiger Mensch, dachte ich spontan. Ich weiß nicht, wann Alexander mir anhand meines Fotos noch einmal Heilenergien sandte. Vielleicht just in dem Moment, als ich nur wenige Tage später plötzlich den Impuls hatte aufzustehen. Ich musste mich zwar an Möbeln festhalten, um hoch zukommen, doch schließlich stand ich wieder auf meinen Beinen. Zum ersten Mal seit vier Jahren!

Mittlerweile kann ich sogar wieder ein bisschen laufen, Noch halte ich mich an Möbeln und Türrahmen fest, um vom Wohnzimmer ins Schlafzimmer und zurück zu kommen. Doch ich LAUFE diesen Weg. Meine Physiotherapeutin hatte Angst, dass ich mich übernehme, doch ihren Unkenrufen zum Trotz schaffe ich diese Strecke jetzt schon dreimal hin und zurück.

Danke für deine wundervolle Gabe, Alexander!               Margareta

Vertrauen und Lebensfreude

Im Mai 2016 nahm ich zum zweiten Mal an deiner Heilstunde im Albert-Schweitzer-Haus teil. Dieses Mal empfand ich die Energien noch deutlicher als beim ersten Mal und war so berührt, dass die Tränen nur so liefen. Aber es waren befreiende und (er)lösende Tränen.

Mit einem Mal fühlte ich mich vollkommen beschützt, umsorgt und in Liebe eingehüllt, wodurch eine riesige Last von mir abfiel. In diesem Moment begann ich, dem Leben zu vertrauen, was mir jahrzehntelang nicht gelungen war. Solange ich denken kann, hatte ich mich unter immensen Druck gesetzt, dieses schaffen oder jenes erreichen zu müssen. Und nun wusste ich plötzlich mit absoluter Gewissheit, dass ich nicht allein war und mir wundervolle Wesen hilfreich zur Seite standen.

Es ist so wunderschön, sich auf jeden neuen Tag freuen zu können, anstatt Angst davor zu haben. Seit diesem Tag habe ich keine Panik-Attacken mehr. Auch setzte ich noch am selben Abend die Beta-Blocker ab, die ich gegen meinen Bluthochdruck eingenommen hatte. Er hat seither auch ohne Medikamente ideale Werte.

Danke für das kostbarste Geschenk, das ich je erhalten habe!

Christiane

2015

Mehr Lebensfreude

Nochmals vielen Dank für Deine wunderbare, lichtvolle Arbeit. Mir geht es, besonders seit dem letzten Mal, sehr viel besser, d.h. ich bin viel fröhlicher und singe mehr.

Tugra can, der kleine 8 jährige Junge, mit dem Du extra gearbeitet hast, ist viel offener, liebenswerter als er schon war, hat wieder ein besseres Verhältnis zu seinem Vater, der als Schlaganfallpatient zuhause liegt. Tugra can fragt ihn ständig, ob er was braucht, ob er ihm was besorgen soll. Er ist sehr rücksichtsvoll und auch voller Freude geworden. Ich sehe ihn 2 mal die Woche und habe diese Veränderung festgestellt.

Nochmals ganz herzlichen Dank!                          Angela Reimers

Thrombosen im Bauchraum verschwunden, HB-Wert optimal

Ich freue mich sehr, mich, auch im Namen meiner Mutter und einer Kollegin, bedanken zu dürfen.

Meine Mutter hatte nach einer Dickdarm OP Thrombosen im Bauchraum, die regelmäßig untersucht wurden. Sie blieben 2 Jahre lang unverändert. Nachdem sie mich zu einer Deiner Heilstunden begleitet hatte, diagnostizierte der Arzt, dass die Thrombosen restlos „verschwunden“ sind! Er betonte auch noch, dass Medikamente (meine Mutter nimmt blutverdünnende Mittel) so etwas niemals bewirken können.

Ihre liebe Kollegin hatte einen sehr schlechten Hb-Blutwert von 4,9g/dl. Auch nach Verabreichen von Eisen und einer Blutkonserve stieg der Hb nur schwach auf 5,2g/dl. Nach einer Heilstunde mit Dir war der Wert auf 11,9 g/dl angestiegen! Das ist fast das Optimum. Der Arzt sagte, so etwas habe er in seiner ganzen Laufbahn noch nie erlebt.

Wundervoll, dass wir solche Heilungen nun erleben dürfen… Dem Himmel, dem Leben und insbesondere auch Dir, sei Dank!

Herzliche Grüße voll Freude und Dankbarkeit und einem sehr angenehmen Gefühl von Leichtigkeit.                 Jeanne

2014

Wunderheilung

Lieber Alexander, mein Sohn Rainer und ich haben mehrmals Deinen Heil- Veranstaltungen im Albert Schweitzer beigewohnt. Rainer war das erste Mal nach seiner schweren OP dabei.

Er war an Schilddrüsenkrebs erkrankt und zwar an der bösartigsten Form überhaupt, ein anaplastisches Schilddrüsenkarzinom. Diese Krebsart ist sehr selten. Es gibt noch sehr wenige Studien darüber. Sie ist so gefährlich, weil sie nicht zu lokalisieren ist. Die Überlebenschance liegt bei knapp 5 %. Die Ärzte gaben meinem Sohn Rainer so gut wie keine Hoffnung. Vielleicht ein paar Monate…

Er hat diese Krankheit inzwischen fast 9 Monate überlebt und ist frei von Krebs. Die ständigen Untersuchungen nimmt er gerne in Kauf. Er und ich hoffen, dass es so bleibt und möchten auch in Zukunft so oft wie möglich die wunderbare Orbslicht- Energie in unser Energiefeld aufnehmen.

Meine eigene Geschichte ist eine andere. Bei mir wurde zeitglich Blasenkrebs festgestellt. Der Arzt ließ absolut keinen Zweifel daran. Es war ein schwerer Schlag für mich, da ich schon einige Krebsarten hinter mir habe. Ich wurde operiert und der Befund lautete: Kein Anzeichen von Malignität, also gutartig. Ich war überglücklich.

Ich genieße die Heilstunden bei Alexander sehr. Ich kann die Lichtbündel vor meinem geistigen Auge sehen und fühlen. Real haben wir sie mit einer Digitalkamera festgehalten. Mein Partner und ich waren in einer Moschee letzten Oktober in Jordanien und mein Sohn am 02.September 2013 bei einer Pro-NRW- Gegendemonstration vor einer Moschee in Bonn. Letztes Jahr konnte er sich die Lichtkreise noch nicht erklären. Er hatte zu dem Zeitpunkt noch nie etwas von Orbs gehört. Heute weiß er es  besser.

Lieber Alexander, wir freuen uns schon auf deine nächste Veranstaltung. Unsere Energiefelder sind immer bereit. Vielen, vielen Dank!

Erika

Übertragung des Schöpfungsheilungslichts

Letzten Samstag habe ich eine Behandlung durchgeführt. Ich habe zuerst das Schöpfungsheilungslicht zugeführt und dann weiter als Kanal für die geistige Welt mich zur Verfügung gestellt. Vielen Dank, dass Du mir die Fähigkeiten übertragen hast, Danke.

Auch möchte ich Dir von der Heilung von Leandra berichten. Das erste Bild hatte ich Dir am 14. Juni 2014 zugesendet. Sie hatte letzte Woche am Freitag eine erneute Untersuchung. Zum Erstaunen der Ärzte war nichts mehr von den ersten Befunden (Leukämie, Blasenkrebs) festzustellen.

Leandra und ihre Eltern sind überglücklich und danken Dir von Herzen. Auch vielen Dank von mir für das Schöpfungsheilerlicht, Danke, Danke, Danke.

Ich denke, Du kannst den Bildern nochmals Heilungslicht schicken, um den Gesundheitszustand zu stabilisieren. Ich wünsche Dir morgen einen schönen Heilungstag in Bad Godesberg.

Mit einer golden Welle der Liebe und Freude.              Franz

Heilung nach Not-OP

Diagnose bei meinem Mann: gutartige Polypen im Bereich Magenausgangs/Übergang Dünndarm, Ärzte rieten zur OP, weil die Polypen bösartig werden können.

9.1.14 OP mittels Schlüssellochchirurgie – 15.1.14 2. OP mittels Bauchschnitt, Not-OP, weil sich eine akute Infektion gebildet hatte. Ärzte äußerten, „dass sich bei der ersten OP die Naht gelöst hatte, weil das Darmgewebe porös war, kommt schon mal vor“. Haben aber verschwiegen, dass Eiter und Kot in den Magen gelangt sind

25.1.14 3. OP – 12.2.14 4. OP, beide Operationen waren erforderlich, auf Grund der andauernden Infektion.
Nach der 4. OP Nierenversagen, so dass jeden 2. Tag die Dialyse erforderlich war.
17.3.14 Mein Mann nahm Kontakt mit Ihnen auf.
25.3.14 Die Nieren hatten sich erholt, so dass die Dialyse nicht mehr erforderlich war. Alles ging von nun an bergauf. Mein Mann hatte 26 kg verloren, mittlerweile hat er 9 kg zugenommen. Er hat zehn Wochen fest im Bett gelegen mit mehreren Aufenthalten auf der Intensivstation. Er musste wieder laufen lernen.
30.4.14 Entlassung aus dem Krankenhaus.
Mittlerweile kann er wieder Treppen steigen und kleine Spaziergänge unternehmen.
Er bekommt noch täglich eine Infusion durch einen Portzugang, künstliche Ernährung, weil anlässlich der 3. OP ein künstlicher Ausgang (Dünndarm) gelegt werden musste und eine „normale“ Ernährung nicht ausreicht.
Erneuter Krankenhausaufenthalt vom 15. bis 26.5.14, akute Infektion durch den Port. Der behandelnde Arzt antwortete auf die Frage meines Mannes, „der Bus war auf dem Weg zum Friedhof, aber er hat dort nicht angehalten.“ Ich kann nur Ihren Engeln Dank sagen.

Liebe Grüße               Christel

Allumfassende, grenzenlose Liebe

Deine Arbeit am Samstag hat mich tief beeindruckt und berührt und einen intensiven Heilungsprozess in Gang gesetzt. Vielen Dank dafür.

Meine Tochter, unsere Freundin und ich waren ja schon etwas früher im Raum. Als wir auf unseren Plätzen saßen hast Du Dich vor uns hingestellt und uns angesehen. Ab dem Zeitpunkt hat bei mir die Wahrnehmung der energetischen Arbeit begonnen, ich fühlte ein Kribbeln im Körper und es begannen Emotionen hoch zu schwappen, ein kurzes Zusammenziehen im Körper und kurz darauf wieder Entspannung.

Als dann die Musik anging, begann mein Körper zu vibrieren und ich hatte das Gefühl, in eine andere Dimension zu reisen.

Sobald Du meine Hände genommen hast, wurden meine Füße instabil, ich hatte das Gefühl, nicht richtig auf der Erde stehen zu können. Ein altes Muster der Unsicherheit machte mich nervös.

Am Ende der Behandlung hatte ich ein starkes Gefühl des Friedens und der allumfassenden, grenzenlosen Liebe, die mich sanft hielt. Vor meinem inneren Auge entstand die Vision einer friedlichen Welt, in der alle Menschen sich sooooo liebevoll behandeln und eins werden. Als Du dann gesagt hast, dass Du unsere Seelen verbunden hast, entstand das Bild einer riesengroßen Gemeinschaft von Seelen, die alle durch Dich verbunden sind.

Auf dem Weg nach Hause kamen wir in einen Schneesturm, aber meine Hälfte der Scheibe wurde nicht nass, denn ich musste fahren.

Am Sonntag Vormittag hatte ich eine Reiki Sitzung, in der es um Gefühle ging und zwar um das Sterben eines gewaltsamen Todes in drei früheren Leben und um die Vergebung und das Loslassen des Schmerzes, der damit verbunden war. Die Lichtwesen waren die ganze Zeit bei mir und haben mich sanft durch alle Höhen und Tiefen getragen und am Schluss ging die Sonne auf, so dass ich allen alten Ballast hinter mir lassen konnte.

Heute am Montag bin ich ziemlich müde. Mein Körper arbeitet auf Hochtouren…

Meine Tochter hatte gestern Abend plötzlich Ausschlag am Bein, auch in und an ihr arbeitet es. Während sie von Dir behandelt wurde, fühlte ich einen intensiven Schmerz, der aus ihr herausging.

Nun verspüre ich den Wunsch, ja geradezu den Drang, so vielen Menschen wie nur möglich eine Begegnung mit Dir zu ermöglichen.

Mit ganz lieben Grüßen, Licht und Liebe von          Flora

2013

Intensiver Heilprozess

Herzlichen Dank für deine lichtvolle Begleitung, Anregung und Motivation am letzten Wochenende im Connection Haus. Deine Großzügigkeit, dein Mitgefühl und deine Bodenständigkeit bei all deinen besonderen Fähigkeiten, die sich in dir offenbaren, haben mich sehr beeindruckt. Ich danke dir für alles und will dir fürs erste sagen, dass ich tief berührt bin von dir und von dem, was du machst, vom ersten Augenblick an, als ich den Artikel in der Connection gelesen habe.

Robert 

Nach 23 Jahren endlich wieder in Harmonie

Ich möchte mich bei Dir aus vollem Herzen bedanken. Es geht mir gesundheitlich besser und diese Woche war so harmonievoll besonders in der Familie. Ich habe das einfach genossen. Besonders einen Tag mit meiner Schwester. Nach 23 Jahren, das erste Mal in meinem Leben, den ganzen Tag mit ihr in Harmonie. Nebenbei habe ich an Dich gedacht, was für ein wunderbarer Mensch Du bist. Du bist unser Gottesgeschenk! Vielen Dank nochmals. Ich wünsche Dir und Deiner Familie eine gesegnete Zeit.

Mit freundlichen Grüßen   Sibel   

Ich konnte Engel sehen

Es gibt spannende Geschichten, schöne Geschichten, romantische Geschichten – und es gibt meine Geschichte. Sie hat von jedem etwas und ich habe sie erlebt.

Im Sommer 2013 wurde ich schwer krank. Nur eine Riesen-OP würde helfen, wenn überhaupt. Unsere Welt drehte sich plötzlich anders herum. Stellte sich alles als bösartig heraus, was dann?

Ein Geschäftsfreund meines Sohnes tauchte plötzlich auf und erkundigte sich, ob bei uns alles ok sei. Gesundheitlich z.B. Ich kannte ihn nur flüchtig – schon komisch, sein Interesse. Er kommuniziert mit Engeln, hörte ich, und er würde sich gerne mit mir treffen. Und ich liebe Engel!

Es ging alles schnell – er kam am Wochenende. Er nahm Kontakt mit den Engeln auf, und es geschahen seltsame Dinge. Ein kurzer Sturm kam auf, unser Hund nahm Reißaus, und ich kam von einem Gänsehautschauer in den anderen und konnte nicht aufhören zu weinen. Obwohl ich mich geborgen fühlte. Er sagte: würde ich das sehen, was er sieht, sähe ich viele Engel um mich herum. Sie helfen mir, die Sache zu überstehen und alles geht gut! Er schenkte mir ein Edelstein-Herz, in das er Engel einschloss. Ich habe dieses Herz immer bei mir seit diesem Tag. Ich war 9 Wochen im Krankenhaus, davon 14 Tage auf der Intensivstation. Meine Familie und ich sind durch die Hölle gegangen. Aber alles ist gutgegangen. Ich bin geheilt, sagen meine Ärzte (die besten, die ich kriegen konnte). Sie haben alles für mich getan, aber meine Engel sehe ich mittlerweile auch. Sie leuchten und sagen: keine Angst, wir sind da.

Alexander und die Engel haben mich mit den Ärzten durch eine schlimme Zeit begleitet. Ich werde ihm ewig dankbar dafür sein.

In Dankbarkeit      Monika

Danke!

Wir haben uns gestern im Albert-Schweitzer-Haus kennen gelernt und ich möchte Dir nochmals danken für die Heilung, die Du dort gespendet hast.

Meine Mutter ist heute schon von mehrfachen Beschwerden geheilt und ich fühle mich auch schon etwas besser. Vielleicht ist es Dir ja möglich, noch eine weitere Verbesserung meiner Depressionen zu erreichen. Ich wäre Dir auf jeden Fall sehr dankbar. Ich füge deshalb mal ein Foto von mir bei:

Des Weiteren würde ich mich freuen, wenn Du eventuell auch meinem Vater helfen könntest, der so gut wie nicht mehr laufen kann. Sein Bild habe beigefügt.

Auch für meine Frau möchte ich gerne um Hilfe bitten. Sie hat durch meine Depressionen eine große Last zu tragen und befindet sich am Rande zu einem Burnout.

Ich danke Dir ganz herzlich für alles, was Du für uns tun kannst und wünsche Dir alles Gute und viel Erfolg und Freude bei Deiner neuen Aufgabe.

Robert

Von Parkinson geheilt

Hiermit möchten wir uns bei Ihnen bedanken, wegen der Parkinson-Krankheit unseres Vaters.

Nachdem Sie beim Besuch unserer Pizzeria gesehen haben, dass er zittert und ihm dann Lichtbündel gesendet haben, ist er gesund.

Vielen Dank auch, dass Sie unseren Bekannten in Amerika geholfen haben bei der schweren Krankheit ihrer Tochter. Auch sie ist gesund.

Mit freundlichen Grüßen         Familie Goudarzi

Endlich entspannt

Es war ein wunderschöner, sehr bereichernder Abend und wir haben uns alle sehr wohl gefühlt bei euch. Joshua war ganz begeistert von all den Eindrücken und sagte zu mir: „Ich glaub, der Alex hat sich total gefreut, dass ich mitgekommen bin.“ Er war unendlich glücklich darüber, dass er sich entschieden hat mitzukommen. Auf der Rückfahrt ist er direkt eingeschlafen. Das kenne ich von ihm gar nicht mehr. Das letzte Mal ist das als Kleinkind passiert. Er ist sonst immer bis tief in die Nacht topfit. Er hat sich über sich selbst gewundert, was da mit ihm passiert ist. Anbei ein paar sehr schöne Impressionen. Hab tausend Dank für deine Freundlichkeit, dein Mitgefühl und dein Tun.

Liebe Grüße    Melli

Besserung nach Prostata-OP

Auf diesem Wege möchte ich mich ganz herzlich bei Ihnen bedanken. Wie Ihnen bekannt, hatte ich im April 2012 eine Prostata-OP, bei welcher ein Prostata-Karzinom festgestellt wurde. Rund 35 % der Prostata waren von Krebszellen befallen. Von August bis Oktober 2012 bekam ich 41 Bestrahlungen.

Seit der OP habe ich unter Urin-Inkontinenz gelitten, mit sehr starken Schmerzen bei der Harnentleerung. Sämtliche mir verordneten Medikamente konnten die Schmerzen nicht lindern. Durch meine Kinder erfuhr ich von Ihrer Fähigkeit mit Engeln Kontakt aufnehmen zu können. 
Nach unserem ersten Treffen und sehr persönlichen Gespräch, hatten sich meine Beschwerden beim Wasserlassen sofort reduziert.

Bei unserer zweiten Begegnung – als Sie sich wieder dankenswerter Weise Zeit für mich nahmen – erklärten Sie mir, dass sich die Wellen und Ströme zu den himmlischen Wesen ausgeprägter zeigen würden.

Lieber Herr Prange, ich gestehe Ihnen hier in aller Offenheit, dass ich an die Existenz solcher Mächte – obwohl ich gläubiger Katholik bin, bisher als „Schnick-Schnack“ abgetan habe. Meine Frau, die auf diesem Gebiet weitaus stärker gläubig ist, die Kräfte der himmlischen Wesen betreffend, hat mich in der Vergangenheit immer als den „ungläubigen Thomas“ bezeichnet.

Sie hat immer zu mir gesagt, es gibt Dinge zwischen Himmel und Erde, die fast Wunder bewirken können, aber du (ich) öffnest dich nicht, um diese Kräfte anzunehmen. Meine Frau würde Sie auch einmal persönlich kennen lernen.

Nochmals lieben Dank, bis bald               Hartmut

Wochenlange Blutungen gestoppt

Kurze Zusammenfassung der Krankheit meines Vaters:

Im Mai 2012 wurde bei meinem Vater Blasenkrebs festgestellt. Es folgten Krankenhausaufenthalte und viele Untersuchungen. Im Juni 2012 musste er dringend operiert werden, die OP dauerte 8 Stunden. Seine Blase wurde vollständig entfernt, seine Prostata mitsamt Harnröhre. Durch das Entfernen der Harnröhre hat mein Vater am Penis stark geblutet. Er klagte über starke Schmerzen und das ständige Bluten seit vielen Wochen. Dazu kamen auch noch Depressionen und das Anfreunden mit einem Uro-Stoma (Urinbeutel).

Ich sprach oftmals mit meiner Freundin darüber und Sie riet mir, ein Foto an Herrn Prange zu schicken, was ich auch umgehend tat. Nach kurzer Zeit rief mich meine Mutter an und erzählte mir ganz aufgeregt, dass mein Vater nicht mehr bluten würde und es ihm viel besser ginge. Ich bin fest davon überzeugt, dass die Gedankenübertragung von Herrn Prange meinen Vater geheilt hat.

Vielen Dank und herzliche Grüße         Dragica

Endlich wieder schmerzfrei Treppen laufen

Ich möchte mich bei Ihnen recht herzlich bedanken, da es mir heute gesundheitlich viel besser geht. Sie waren vor längere Zeit bei mir und ich hatte ihnen erzählt, dass ich seit meiner Arthroskopie des rechten Kniegelenks mit Innenmeniskusteilresektion, Knorpelglättung, Plicaresektion und Resektion des Hoffa’schen Fettkörpers keine Treppe mehr richtig rauf und runter gehen kann, nur von der Seite unter Scherzen.

Sie haben mir erzählt, dass Sie mir helfen können, in dem sie mir Lichtbündel ins Energiefeld schicken, was sie dann auch taten. Seither kann ich wieder richtig die Treppe rauf und runter gehen ohne Schmerzen. Eines möchte ich noch dazu sagen, als ich die Lichtbündel erhalten habe, wurde mir es körperlich warm und ich fühlte mich sehr gut.

Ich möchte mich bei ihnen recht herzlich bedanken!         Ihre Karin

Mein Sohn ist wie verwandelt

Ich kenne Sie jetzt seit ca. 22 Jahren. Letztes Jahr haben Sie mir von Ihren Heilmethoden erzählt. Da fiel mir mein Sohn ein, er war damals 15 Jahre alt. Er war sehr durcheinander, er hatte starke Konzentrationsprobleme. Dank Ihrer Heilmethode ist mein Sohn eine ganz andere Person geworden. In der Schule sind seine Noten besser geworden, seine Konzentration hat sich deutlich verbessert. Wenn er in den Himmel guckt, sieht er seit der Begegnung mit Ihnen bunte runde Kreise, die er früher nie gesehen hat. Ich möchte mich bei Ihnen herzlichst bedanken.

Mit freundlichen Grüßen       Ibrahim

Plötzlich schmerzfrei

Seit gestern, ca. 1 Std. nachdem du fort warst, hatte ich links keine Schmerzen, (Intercostalneuralgie) mehr. Und heute auch nicht. Gerade bei solch einer feuchten Witterung habe ich rheumatische Beschwerden und Kopfschmerzen. Nach dieser Sitzung fühlte ich mich auch irgendwie beschützt und so befreit!

Ganz, ganz lieben Dank           Doro

2012

Befreiung von Fersensporn und Phimose

Zu aller erst möchte ich Dir mitteilen, wie froh ich bin einen solchen Freund in dir gefunden zu haben und dass ich dich vom ersten Tag unserer Begegnung in mein Herz geschlossen hatte.

Als du mir dann vor ca. 1 oder 2 Jahren von deiner neuen Fähigkeit berichtet hattest, wusste ich nicht, wie ich damit umzugehen habe, doch jetzt hast du mich echt davon überzeugt.

Ich war verwundert, wie du mich vor ca. einem halben Jahr von einem Fersensporn befreit hast und zwar nur durch Handauflegen und meinen Sohn von einer Vorhautverengung obwohl du nur deine Hände über ihn gehalten hast.

Jetzt warst du ja wieder bei mir und ich erzählte dir, dass mein dicker Zeh vermutlich gebrochen ist, da ich vor eine Türkante gelaufen bin und ich deswegen nicht mehr richtig laufen geschweige denn den Zeh bewegen kann. Du legtest wieder deine heilenden Hände auf mich und siehe da, nur einen Tag später kann ich wieder ohne Schmerzen laufen und vernünftig auftreten. Vielen lieben Dank für alles, mein Freund.

Ich habe dich lieb aber nicht nur weil du alles und jeden heilen kannst, sondern weil du so bist wie du bist.

Mit freundlichem Gruß           Dein Freund Hans-Jörg

OP am Handgelenk unnötig

Im September 2012 war ich wie jedes Jahr zu Besuch in Deutschland. Dort hatte ich an einem Vormittag ein Treffen mit Herrn Prange, der mir den heiligen Michael und die Kraft der Orbs vom Himmel übermittelte. Es war ein sehr schönes Ergebnis. Nach meiner Rückkehr nach Amerika, eine Woche danach, sollte ich am Handgelenk operiert werden. Als ich zum vereinbarten Termin erschien, wurde festgestellt, dass der zu operierende Knoten verschwunden war und sich die OP erübrigte. Im September komme ich wieder zu Besuch und möchte Herrn Prange wiedersehen.

Elisabeth

Keine Beschwerden mehr nach Verletzung

Habe mit dieser Mail etwas gewartet um mir sicher zu sein, dass meine Besserung auch nachhaltig ist.

Wir kennen uns ja nun schon lange und Du hast mir ja schon oft von Deinen Engelwesen erzählt. Nun hatte ich vor einiger Zeit eine Verletzung bzw. Beschwerden im linken Lendenbereich, die sich hartnäckig hielten, auch ärztlicher Hilfe brachte nichts.

Wir trafen uns dann, und nachdem ich Dir von meinen Beschwerden erzählte, sagtest Du, mir helfen zu können. Du hättest nun die Gabe dazu und hast auch schon anderen geholfen. Nun, ich war skeptisch, aber du nahmst meinen linken Arm und drücktest dann 13 x leicht. Deine Frage, ob ich etwas sehen würde, musste ich allerdings verneinen. Du sagtest, es wäre auch so ok. Einige Zeit später fragtest du nach meinem Befinden. Als ich dir antwortete, dass sich nicht viel geändert habe, hast Du nochmal meine linke Hand genommen und 13 x leicht gedrückt. Nur diesmal war es anders. Ich konzentrierte mich beim Blick in den Himmel und bin mir heute noch nicht sicher, ob ich die kleinen Lichtblasen wirklich gesehen habe oder ob es an der Sonne lag.

Wie dem auch sei. Bei unserem nächsten Treffen, ein paar Wochen später, hast du dann nochmal nachgefragt und nun das Erstaunliche. Ehrlich gesagt, ich hatte gar nicht mehr an meine Beschwerden gedacht. Aus gutem Grund. Ich hatte und habe sie nicht mehr und ich war weder beim Arzt noch nahm ich an einer anderen Behandlung teil. Keine Schmerzen mehr. Inwieweit das mit deiner Gabe zusammenhängt, vermag ich objektiv nicht zu sagen, aber ich denke, dass ich ohne deine Hilfe auch heute noch mit Schmerzen leben müsste. Dafür danke ich Dir.

Viele Grüße      Manni

Tumor verschwunden

Da er meiner Schwester so schnell und gut geholfen hatte, wollte ich diesen Mann kennen lernen. Durch Sie war ich neugierig geworden. Am frühen Nachmittag bekam ich Bescheid und konnte ihn treffen.

Er war mir sofort sehr sympathisch und kam mir offen vor. Wir sprachen über viele Dinge, aber nicht über mein Problem. Ich fand es komisch, als er plötzlich sagte: Komm mit mir nach draußen. Wir standen nebeneinander und er fasste meinen linken Unterarm.

Wir schauten gemeinsam in den Himmel und da sah ich diese Blasen so ähnlich wie Seifenblasen, die auf uns zukamen. Es war etwas, das ich noch nie wahrgenommen hatte. Er fragte: Kannst du sie sehen? Meine Antwort: ja.

Immer wenn „eine“ kam, drückte er leicht meinen linken Unterarm. Es dauerte ca. 2 Minuten. Wir verabschiedeten uns.

Gegen 21.30 Uhr dieses Tages lag ich vor dem TV auf dem Sofa. Plötzlich hatte ich ein mir völlig fremdes Gefühl in der rechten Brust. Es dauerte kurz an und ich war irritiert. Habe es dann nicht weiter beachtet und bin zu Bett gegangen.

Den nächsten Tag ging mir nur noch ein Gedanke durch den Kopf: „Was war das mit der Brust?“ Erst am späten Abend habe ich mich getraut, meine rechte abzutasten. Er war weg, der Tumor, der laut Arzt und Untersuchungen zwar nicht bösartig, aber nur operativ zu entfernen war.

Danke für alles       Claudia

Schmerzfrei nach nur einer Stunde

In diesem Jahr, am 5. Mai stürzte ich im Bad und zog mir einen Oberschenkelhalsbruch zu. Ich wurde operiert, und nach 2 wöchigem Krankenhaushalt musste ich noch 4 Wochen mit Gehhilfen laufen. Dann begann die Zeit der „erlaubten“ Belastung. Es geht nicht von heute auf morgen, man kann nicht einfach loslaufen.

Doch es wurde dann besser, bis vor 3 Wochen ein neuer starker Schmerz im Bereich der rechten Leiste auftrat. Das Gehen wurde mir zur Qual, und ich humpelte mit diesem typischen Hüftknick durch die Gegend und auch auf der Arbeit hin und her.

Am Mittwoch letzte Woche suchte uns Herr Prange auf, mit dem wir geschäftliche Beziehungen pflegen. Er war verwundert, da er nichts von meinem Unfall wusste. Nachdem er meine Geschichte angehört hatte, meinte er, er könne mir ein paar Lichtwesen geben. Nun ja, ich wusste nicht was Lichtwesen sind, bin aber für fast alles offen und glaube an Gott und Engel.

Es ergab sich die Gelegenheit, dass ich die Kasse verlassen konnte und so stand ich mit Herrn Prange draußen vor dem Gebäude und schaute in den Himmel. Herr Prange sagte, dass in unserem Gesichtsfeld ganz viele helle, sehr kleine Bläschen zu sehen wären. (Ehrlich gesagt, ich sah nur den blauen Himmel.) Er könne sie aktivieren, und sie kämen verschiedenfarbig und ca. handtellergroß herunter. Dann fasste er meinen linken Unterarm und es ging los.

Er teilte mir jeweils die ankommende Färbung mit und drückte dabei leicht meinen Arm – 13 mal. Es musste auch schnell gehen, ich musste weiterarbeiten. Trotzdem konzentrierte ich mich mit dem Blick in den Himmel und konnte kleine helle Blasen erkennen. Ehrlich gesagt dachte ich auch an eine Irritation der Augen, wegen des Sonnenlichtes.

Der Tag ging weiter. Ich muss dazu sagen, dass ich mittlerweile 7 Stunden auf meinen Beinen stand. Ca. 1 Stunde und 20 Minuten später wollte ich zur Brötchenabteilung humpeln und merkte beim 1. Schritt (vor dem ich immer Angst hatte), der Schmerz kam nicht, er war einfach weg. Ich war völlig überrascht.

Zu Hause ging es mir immer noch gut und ich schaute durch mein Fenster, konnte nur Danke sagen – eine Gänsehaut auf beiden Armen.

Am nächsten Morgen vorsichtig aus dem Bett, es ging super, ich musste mein krankes Bein nicht mehr mit beiden Händen anheben.

Bis heute kann ich laufen, nicht wie früher, aber der Schmerz ist seit diesem Mittwoch nie wieder aufgetreten. Durch dieses persönliche Wunder schaue ich mit einem neuen bzw. anderem Verständnis nach oben.

1000 Dank, liebe Grüße und ein schönes Wochenende.             Gaby

Melanome verschwunden

Ich leide schon seit Jahren an Hautkrebs, wurde mehrfach operiert. Ein neuer Fall war wieder sichtbar, ich ging zum Arzt und es sollte auf der Wange und Nasenspitze operiert werden. Ich war fix und fertig. Ausgerechnet Nasenspitze und Wange.

Da traf ich Alexander. Er nahm mich bei der Hand und zeigte mir am Himmel große und kleine Blasen, sie heißen Orbs. Es war fantastisch, sie zu sehen. Ein paar Wochen später sollte die OP sein. Der Arzt hat mit seiner Großen Lupe nichts mehr gefunden. Es war alles weg. Das ist meine Geschichte mit Alexander.

Edith



Erfahrungsbericht schreiben

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihr Bericht